Tagesqualität 12. bis 14.10.2015

In die neue Woche starten wir am Montag, 12.10., mit der Herausforderung des Genusses. Kannst Du genießen? Was ist für Dich Genuss? Oder hast Du im Stress des Alltages vergessen was genießen bedeutet? Sind die Abläufe und Erledigungen des Alltages so in Deinen Zellen verankert, dass Dir Genuss unmöglich erscheint? Doch wenn Du den Genuss in Dein Leben lässt, wirst Du es mit Leichtigkeit, ja fast schon schwebend bewältigen. Vielleicht ist Dir noch unklar, wie Du genießen kannst, doch wirst Du es bald spüren. Wie wär es mit ein bisschen Spontaneität? Am Nachmittag erkennst Du im Bereich der Partnerschaften Erwartungen, welche Dir schon in Deiner Kindheit begegnet sind. Deshalb nimm Dir Zeit und schau Dir diese Erwartungen genau an, ist es eine von Deinem Partner oder ist sie aus Deiner Kindheit? Am Abend meldet sich wieder ein Pflichtgefühl. Willst Du gerne Dein eigener Boss sein, glaubst aber, dass Du verpflichtest bist, einen sicheren Job auszuüben? Ist dieser Job wirklich sicher?

Am Dienstag, 13.10., kannst Du Verunsicherung eliminieren, welche sich ausbreitet, wenn sich Dein Bauchgefühl meldet. Vor allem wenn es um Deinen Lebenswillen und Deine Selbstverwirklichung geht, kommt diese Verunsicherung zum Vorschein. Der Mond macht heute etwas Pause, weshalb du Zeit hast, Dich auf Deine Bedürfnisse zu konzentrieren. Wie kannst du Dich in der Partnerschaft verwirklichen? Du spürst, dass sich etwas getan hat. Schon weil du hinsiehst, veränderst Du Deine Muster und kannst sie neu ausrichten. Ich verstehe, dass dieser neue Weg und das Ungewisse dich zögern lassen und Du Dich fragst, ob Du besser auf dem Weg bleibst, den Du bisher beschritten hast. Nutze die letzte Waage-Energie, um aus Beziehungsmustern auszusteigen und wieder in Bewegung zu kommen.

Der Mittwoch, 14.10., beginnt schon in der neuen Energie. Der Mond hat in das Zeichen Skorpion gewechselt, weshalb Transformation, Sexualität, Vorstellung und emotionelle Verstrickungen in den Vordergrund treten und Beachtung wollen. Am Morgen erkennst Du eine tiefe und schmerzhaft Wunde im Bereich Deiner Arbeit, welche Dein Sicherheitsbedürfnis und Deinen Selbstwert immer wieder ins Schwanken bringt. Du darfst diese Wunde jetzt loslassen. Später spürst Du wieder mehr Wertschätzung von außen. Du erntest Anerkennung und dies stärkt Dich wieder nach diesem schmerzhaften Morgen. Wo ist Dein Glaube an das Große? An Deine Bestimmung? Am Nachmittag schaffst Du es, mit Deinen Gefühlsschwankungen zurecht zu kommen. Nimm Dir einfach die Freiheit, diese auch zu leben. Nur wenn Du es zulässt, können sie sich sanft und leise wieder verabschieden. Die Veränderung liegt in Deiner Hand.

Ich wünsche Dir einen sanften Wochenbeginn.

Deine Romana (www.andrewsweb.eu)

©RAAS 2015

Schreibe einen Kommentar